The Orania.Concerts Veranstaltungen

The Orania.ConcertsKonzerte mit großen Künstlern, die in Berlin leben.

  • Fotos: PR
    Orania.PianoSeries

    Lionel Haas

    Orania.Stage

    Lionel Haas wurde am 27. Dezember 1971 in Bonn, Deutschland, geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von 9 Jahren und entwickelte schon früh ein Interesse an Jazz, Blues und Rock. Ende 1999 zog er nach Berlin, wo er begann, sich einen Namen zu machen, indem er in den Berliner Jazzlokalen auftrat. Im Frühjahr 2002 gründete er das Lionel Haas Quintett. Daraus entwickelte sich 2007 die Sextettformation BLOWING FRONT, die Dreihorn-Arrangements seiner Originalkompositionen im Stile des Straight-Ahead-Jazz und der Groove-Musik bietet. Blowing Front gewann 2007 den Wettbewerb um den Jazz and Blues Award. Darüber hinaus arbeitet Lione Haas als unterstützender Künstler bei verschiedenen bemerkenswerten Bandprojekten in Berlin und entwickelt seine musikalische Vielseitigkeit weiter.
  • Fotos: PR
    Orania.Grooves

    Matti Klein, piano
    Tayfun, perc

    Orania.Stage

  • Fotos: Frank Schemmann
    Orania.Voices

    Johanna Borchert, piano, vocals

    Orania.Salon | Eintritt 15,- Euro.
    Hotelgäste haben freien Eintritt nach vorheriger Anmeldung.

    Vor fünf Jahren veröffentlichte die Pianistin und Sängerin Johanna Borchert ihr Debut Album als Sängerin "FM Biograph“ und bekam den ECHO Jazz als beste Sängerin national. Ihr 2017 veröffentlichtes Folgealbum „Love or Emptiness“ markiert noch deutlicher ein Interesse an der Verschmelzung von akustischen und elektronischen Klängen und bekommt weitreichendes Lob aus der Presse. [...] „Wenn die Welt gerecht wäre, hätte David Lynch Johanna Borchert eingeladen bei der Neuauflage seiner Serie „Twin Peaks“ auf der Bühne seines „Roadhouse“ einen ihrer ideensprühenden Songs zu spielen.“ (Jazzpodium Nov.2017). Mit hoher Kreativität und ohne Restriktionen erkundet sie ästhetische Improvisationen, die mal mystisch angehaucht, mal hurmorvoll den Hörer in ihren Bann ziehen.

    Auch zu sehen im Live Stream: https://bit.ly/3
    Gefördert durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung.
  • Fotos: PR
    Orania.PianoSeries

    Agita Rando

    Orania.Stage

    In Lettland geboren, studierte Agita Rando zunächst Kirchenmusik an der staatlichen Musikakademie Riga. Mit einem Stipendium kam sie im Jahr 2000 nach Bremen, wo sie ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Orgel bei Hans-Ola Ericsson und Harald Vogel absolvierte. Begleitet von vielfältiger Tätigkeit in Kirchen-, klassischer und Jazzmusik, schloss sich hier ein Studium im Fach Jazz-Piano an. Ihre Lehrer an der Hochschule für Künste waren unter anderen Joe Dinkelbach, Ed Kröger, Detlev Beier und Georg Rox. Seit 2008 arbeitet Agita Rando als Pianistin, Komponistin und Organistin in Berlin.
  • Fotos: Dovile Sermokas
    Orania.PianoSeries

    Eren Solak

    Orania.Stage

    Aus einem klassischen Musikhaushalt kommend, über den Jazz zum Techno, folgten bald Kollaborationen und Platten-Veröffentlichungen mit dem Duo Ame und seinem eigenen Projekt Pied Plat.
    Eren ist ein Wanderer. Von verschiedenen Blasinstrumenten übers DJ-ing zum Producer erweiterte er beständig die Kanäle seines Schaffens. Doch eine immer gebliebene Liebe ist der Flügel und seine Vielfältigkeit, Melodie, Harmonie und Rhythmus im Ganzen bedienen zu können. Eren begann zunächst eine klassische Ausbildung am Badischen Konservatorium Karlsruhe und studierte daraufhin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" in Berlin bei Reggie Moore und Jiggs Whigham.
    Als begehrter Sideman arbeitet er mit Künstlern aus aller Welt und spielt Konzerte in ganz Europa.
  • Fotos: Fenja Zoe Jensen
    Orania.PianoSeries


    Simon Anke

    Orania.Stage

    Der Pianist und Komponist Simon Anke begleitet als gefragter Sideman auf der Bühne und im Studio Künstler wie Jocelyn B. Smith, Keimzeit, Tina Tandler und das Filmorchester Babelsberg.
    Als Korrepetitor ist er seit 2016 bei The Voice Of Germany. In seinen Solo Piano Konzerten spielt er eigene Kompositionen und All Time Favorites von Elvis bis Tom Waits über Daft Punk bis Billie Eilish. Eine Reise von innen nach außen, vom Herz ins Ohr.
  • Fotos: PR
    Orania.PianoSeries

    Andrew Adair

    Orania.Stage

    Andrew Adair ist ein US-amerikanischer Jazzpianist und lebt derzeit in Berlin.
    Andrew hat mit einigen der führenden Jazzkünstler gespielt und aufgenommen, darunter Donald Harrison, Tim Warfield und Terrell Stafford.Die vergangenen 20 Jahre hat er meist in Washington, D.C. verbracht und dort auch mit Benny Golson und Curtis Fuller, Marlena Shaw und vielen anderen bei ihren Auftritten in Washington mitgespielt. Im Jahr 2000 spielte Andrew fünf Konzerte in New York und New Orleans mit dem neu gegründeten Juilliard Jazz Faculty Ensemble. Mit seinem eigenen Trio hat Andrew kürzlich Konzerte in der Blues Alley und der Deutschen Botschaft in Washington gegeben. Andrew hat seine von der Kritik gefeierte CD "States" auf dem Fresh Sound New Talent Label aufgenommen.
  • Fotos: Dovile Sermokas
    Orania.PianoSeries

    Johannes von Ballestrem

    Orania.Stage

    Der Berliner Johannes von Ballestrem ist sowohl im traditionellen wie auch im modernen Jazz zuhause und teilte bereits mit Größen wie Greg Cohen, Norma Winstone, Eric Harland, Kurt Elling, Jim Black und Till Brönner die Bühne. 2011-2013 nahm er mit dem Bundesjazzorchester mehrere CDs auf und unternahm Tourneen in ganz Europa und Afrika. 2014 eröffnete er die Deutsche Kulturwoche in Benin mit einem Solokonzert und spielte dort Konzerte mit beninischen Musikern. 2016 beschäftigte er sich in New Orleans wochenlang intensiv mit den Wurzeln und den frühen Spielarten des Jazz. Er studierte am Jazz Institut Berlin und an der HMT Leipzig, seit 2016 hat er einen Lehrauftrag am Jazz Institut Berlin.
  • Fotos: Dovile Sermokas
    Orania.PianoSeries


    Declan Forde

    Orania.Stage

    Declan Forde ist ein Pianist aus Schottland und lebt seit 2014 in Berlin. In den letzten fünf Jahren hat sich Forde mit seinem breiten musikalischen Spektrum zu einem der Pianisten der Wahl in Berlin entwickelt. Sein Repertoire spannt sich vom frühen Jazz mit Igor Spallatis Musicomaniacs bis zur Aufführung der Musik von Duke Ellington mit dem amerikanischen Bassisten Greg Cohen (Ornette Coleman, John Zorn, Woody Allen usw.); er spielt Originalmusik mit James Banners Usine zu frei improvisierter Musik mit Größen wie John Hollenbeck, Tobias Delius, Max Andrzejewski, Cansu Tanrikulu, Rudi Mahal, Jan Roder und Michael Griener. Declan Forde wurde von den Berliner Festspielen eingeladen, im Rahmen der Ausstellung Garden of Earthly Delights im Juli und Dezember 2019 im Berliner Gropius Bau im Rahmen der Installation Antoines Orgel des amerikanischen Künstlers Rashid Johnson aufzutreten.
  • Fotos: Irène Zandel
    Orania.PianoSeries

    Rolf Zielke

    Orania.Stage

    Rolf Zielke arbeitete mit Charlie Mariano, Thomas Quasthoff, Mike Stern, Hendrik Meurkens, David Friedman, Ed Motta und vielen anderen. Rolf Zielke arbeitet mit internationalen Contemporary Jazz Projekten und mit brasilianischen, afro-kubanischen und orientalischen Musikern: Sein musikalischer Brückenschlag von Jazz und Südamerika bis zur Musik des „Mittleren Osten“ hat in besonderer Weise sein künstlerisches Profil geprägt. Mit diesem musikalischen Background verarbeitet er Kompositionen der „Klassischen“ sowie der „Neuen Musik“.
  • Fotos: Ludwig Hornung
    Orania.PianoSeries

    Ludwig Hornung

    Orania.Stage

    Ludwig Hornung begann sechsjährig mit klassischen Klavierstunden und Schlagzeugunterricht, in den folgenden Jahren errang er zweite und erste Preise bei „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“.
    Ab 2006 studierte er als Diplommusiker für Jazz-Klavier an der Musikhochschule Stuttgart. Als Mitglied der Backingband „Soulfood International", begleitete er Raggae-Musiker wie Rico Rodriguez, Derrick Morgan und Alton Ellis in ganz Europa
    . 2008 wechselte er ans Jazz Institut Berlin und schloß 2011 sein Studium mit Bestnote ab. Mit dem Dima Bondarev Quintett gewann er beim Wettbewerb des Festivals „Jazz à Montauban“ den ersten Preis, einen zweiten Preis gab es auf dem „Jazz nad Odra“-Festival in Polen, Tourneen führten u.a. auf das Festival „Jazz Bez“ in L‘viv (Ukraine)
    Zudem trat Hornung u.a. beim „Umbria Jazz Festival“ in Perugia, den „Jazzopen Stuttgart“, „Kollektiv Nights“ und „X-Jazz-Festival“ in Berlin, den „German Jazz Nights“ in Brüssel und dem „Jazz Festival Lyon“ auf.
  • Fotos: PR
    Orania.PianoSeries

    Bene Aperdannier

    Orania.Stage

    Ist 1. Preisträger „Jugend Jazzt“ NRW, absolvierte das Jazzstudium an der Hochschule der Künste Berlin, ist Gründungsmitglied von jazzIndeed. Darauf folgten wenige Zeit später der Studiopreis des Senats von Berlin, mehrere Tourneen für das Goethe-Institut durch Russland, Syrien, Libanon, Kasachstan, Kirgistan.
    Zusammenarbeit, Tourneen und CD Produktionen mit: Lily Dahab, Ed Sheeran, Joy Denalane, Till Brönner, Jean-Paul Bourelly, Billy Bang, Michael Schiefel, Max Herre, Freundeskreis, Die Fantastischen Vier, Katie Melua, James Morrison, Ellie Goulding, James Blunt, Jazzkantine, Jazzanova, Matthias Ruegg, Quique Sinesi, Jeff Cascaro, Jacky Terrasson, Pat Appelton (DE PHAZZ), Jocelyn B. Smith, Lisa Bassenge, Lizzy Loeb, Micatone, Jessica Gall, Joy Denalane, Laura Lopez-Castro, jazzIndeed, Sarah Connor, Gayle Tufts, Maren Kroymann, Schmidt, Sandhy SonDoro, Dave Binney/Eric St.Laurent, Georg Levin, Offshore Funk, Sun Electric, Stephan-Max Wirth “Dada Republic”
  • Fotos: David Beecroft
    Orania.PianoSeries

    Wolfgang Köhler

    Orania.Stage

    Wolfgang Köhler arbeitete u..a. mit: Herb Geller, Benny Bailey, Jiggs Whigham, Ack van Rooyen und Till Brönner; Paul Kleber u.a. mit Nils Landgren, Mark Murphy, David Friedman und Nina Hagen.
  • Fotos: Rossano Snel
    Orania.PianoSeries

    Rossano Snel

    Orania.Stage

    Die Musik des brasilianischen Pianisten Rossano Snel umfasst himmlische Harmonien, atmosphärische Klanglandschaften und emotionale Auseinandersetzungen, die sich auf fließende, gefühlvolle Weise durch die Stilrichtungen bewegen. Von sich selber sagt er gerne: "Ich spiele einfache Melodien mit viel Herz!".
  • Fotos: PR
    Orania.Grooves

    Matti Klein, piano
    Tayfun, perc

    Orania.Stage

  • Fotos: Fenja Zoe Jensen
    Orania.PianoSeries


    Simon Anke

    Orania.Stage

    Der Pianist und Komponist Simon Anke begleitet als gefragter Sideman auf der Bühne und im Studio Künstler wie Jocelyn B. Smith, Keimzeit, Tina Tandler und das Filmorchester Babelsberg.
    Als Korrepetitor ist er seit 2016 bei The Voice Of Germany. In seinen Solo Piano Konzerten spielt er eigene Kompositionen und All Time Favorites von Elvis bis Tom Waits über Daft Punk bis Billie Eilish. Eine Reise von innen nach außen, vom Herz ins Ohr.