The Orania.Concerts Veranstaltungen

The Orania.ConcertsKonzerte mit großen Künstlern, die in Berlin leben.

  • Fotos: PR
    Orania.Grooves

    -ABGESAGT // CANCELLED- T.O.L.

    Klaus Brennsteiner, drums
    David Binderberger, guitar
    Lukas Pamminger, bass

    Orania.Stage

    Im Trio fing für diese drei Gentlemen alles an - Funk ist seit mehr als einem Jahrzehnt ein ständiger Begleiter auf dem Weg.
    T.O.L. festigt die musikalische Vision der drei musikalischen Persönlichkeiten. Sie werden eine flippige Fahrt erleben, bei der viele urbane Musikstile wie Jazz, Funk und HipHop verschmelzen.
  • Fotos: PR
    Orania.Piano Series

    -ABGESAGT // CANCELLED- Lionel Haas

    Orania.Stage

  • Fotos: Dovile Sermokas
    Orania.Piano Series

    -ABGESAGT // CANCELLED- Johannes von Ballestrem

    Orania.Stage

    Der Berliner Johannes von Ballestrem ist sowohl im traditionellen wie auch im modernen Jazz zuhause und teilte bereits mit Größen wie Greg Cohen, Norma Winstone, Eric Harland, Kurt Elling, Jim Black und Till Brönner die Bühne. 2011-2013 nahm er mit dem Bundesjazzorchester mehrere CDs auf und unternahm Tourneen in ganz Europa und Afrika. 2014 eröffnete er die Deutsche Kulturwoche in Benin mit einem Solokonzert und spielte dort Konzerte mit beninischen Musikern. 2016 beschäftigte er sich in New Orleans wochenlang intensiv mit den Wurzeln und den frühen Spielarten des Jazz. Er studierte am Jazz Institut Berlin und an der HMT Leipzig, seit 2016 hat er einen Lehrauftrag am Jazz Institut Berlin.
  • Fotos: PR
    Orania.Piano Series

    -ABGESAGT // CANCELLED- Agita Rando

    Orania.Stage

    In Lettland geboren, studierte Agita Rando zunächst Kirchenmusik an der staatlichen Musikakademie Riga. Mit einem Stipendium kam sie im Jahr 2000 nach Bremen, wo sie ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Orgel bei Hans-Ola Ericsson und Harald Vogel absolvierte. Begleitet von vielfältiger Tätigkeit in Kirchen-, klassischer und Jazzmusik, schloss sich hier ein Studium im Fach Jazz-Piano an. Ihre Lehrer an der Hochschule für Künste waren unter anderen Joe Dinkelbach, Ed Kröger, Detlev Beier und Georg Rox. Seit 2008 arbeitet Agita Rando als Pianistin, Komponistin und Organistin in Berlin.
  • Fotos: Nicole Müller
    Orania.Soul

    -ABGESAGT // CANCELLED- Soul Sessions feat. Boti Ikvai-Szabó

    Boti Ikvai-Szabó, vocals, guitar
    Hendrix Stiller, keyboard
    Stefan Fuhr, bass
    Tobias "TrommelTobi" Fröhlich, drums

    Orania.Stage

    Boti Ikvai-Szabó lebt und arbeitet seit 10 Jahren in Berlin, er ist ein Mitglied von The Ruffcats, und begleitete bereits prominente SängerInnen wie Joy Denalane, Flo Mega, Andreas Kümmert, Natia Todua oder Ivy Quainoo bekannt aus "the Voice of Germany”. Er arbeitet aktuell an seiner ersten EP als Solo Künstler.
  • Fotos: PR
    Orania.SingerSongwriter

    -ABGESAGT // CANCELLED- Emma Elisabeth

    Emma Elisabeth, vocals, guitar
    Jonas Knopf, guitar, keyboards
    Chris Farr, drums
    Christian Kuehn, bass

    Orania.Stage

    Die Schwedische Singer/Songwriterin Emma Elisabeth vermengt Jangle Pop mit Americana und Country zu ihrem ganz eigenen Sound und transportiert Songwritertradition in die Gegenwart.
    Ihr aktuelles Album Melancholic Milkshake hat sie in Zusmmenarbeit mit Musikern wie Petter Ericson Stakee (Alberta Cross), Earl Harvin (u.a. AIR, Tindersticks), Victor Van Vugt (u.a. Nick Cave, PJ Harvey, Depeche Mode) und Nick McCarthy (ehemals Franz Ferdinand) produziert- und es ist großartig geworden!
    Kein Wunder, dass die Presse begeistert reagiert:
    ”Variantenreich cleverer Post-Rock-Pop” (Rolling Stone)
    „Charmant-kratziger Indierock auf den Spuren von Angel Olsen oder Patti Smith“ (Tonspion)
  • Fotos: Bebop
    Orania.Grooves

    -ABGESAGT // CANCELLED- Pocket Monster

    Omri Abramov, saxophone
    Béla Meinberg, keyboard
    Francesco Beccaro, bass
    David Guy, drums

    Orania.Stage

    Die Berliner Band "Pocket Monster" besteht aus vier Jazzmusikern, die sich in diesem Projekt der groovbetonten Musik verschrieben haben.
    Die unterschiedlichen Hintergründe der individuellen künstlerischen Entwicklung treffen sich hier in einem Stil zwischen Head Hunters, Pat Metheny und zeitgenössischen Einflüssen.
    Wenngleich die Eigenkompositionen sowohl simple Groove-Stücke als auch komplexe Odd-Meter sein können, bleibt die Absicht doch immer gleich: Niemand soll stillstehen können!
  • Fotos: Ralf Dombrowski
    Orania.Piano Series

    -ABGESAGT // CANCELLED- Béla Meinberg

    Orania.Stage

    „Zwei Dinge sollten Eltern ihren Kindern mitgeben; Wurzeln und Flügel.“ (J.W. von Goethe)
    Natürlich muss man experimentieren, Neues probieren und dabei doch nie das „schon gewesene“ vergessen. Für Béla heißt das: Die alten Meister sind das täglich Brot: Wynton Kelly, Red Garland, Bill Evans, J.S. Bach.
    Der „eigene Sound“ entspringt vor allem der Verwurzelung im Alten, immer mehr verwachsend mit modernen Einflüssen und eigenen Erfahrungen.
    Béla durfte bereits mit Musikern wie David Boato, Jiggs Whigham, Tobias Delius, Wolfgang Niedecken oder Jörg-Achim Keller arbeiten. Er war Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung und Gewinner des ersten Steinway-Förderpreises für Jazzklavier-Solo, sowie des Jazz-Sonderpreises der Stiftung. 2017 gewann er den 3. Platz beim Yamaha Jazz Piano Wettbewerb; 2018 erreichte er mit dem David Grabowski Quartett den 2. Platz beim „Jungen Münchener Jazzpreis“.
  • Fotos: PR
    Orania.Piano Series

    -ABGESAGT // CANCELLED- Andrew Adair

    Orania.Stage

    Andrew Adair ist ein US-amerikanischer Jazzpianist und lebt derzeit in Berlin.
    Andrew hat mit einigen der führenden Jazzkünstler gespielt und aufgenommen, darunter Donald Harrison, Tim Warfield und Terrell Stafford.Die vergangenen 20 Jahre hat er meist in Washington, D.C. verbracht und dort auch mit Benny Golson und Curtis Fuller, Marlena Shaw und vielen anderen bei ihren Auftritten in Washington mitgespielt. Im Jahr 2000 spielte Andrew fünf Konzerte in New York und New Orleans mit dem neu gegründeten Juilliard Jazz Faculty Ensemble. Mit seinem eigenen Trio hat Andrew kürzlich Konzerte in der Blues Alley und der Deutschen Botschaft in Washington gegeben. Andrew hat seine von der Kritik gefeierte CD "States" auf dem Fresh Sound New Talent Label aufgenommen.
  • Fotos: PR
    Orania.Piano Series

    -ABGESAGT // CANCELLED- Bene Aperdannier

    Orania.Stage

    Ist 1. Preisträger „Jugend Jazzt“ NRW, absolvierte das Jazzstudium an der Hochschule der Künste Berlin, ist Gründungsmitglied von jazzIndeed. Darauf folgten wenige Zeit später der Studiopreis des Senats von Berlin, mehrere Tourneen für das Goethe-Institut durch Russland, Syrien, Libanon, Kasachstan, Kirgistan.
    Zusammenarbeit, Tourneen und CD Produktionen mit: Lily Dahab, Ed Sheeran, Joy Denalane, Till Brönner, Jean-Paul Bourelly, Billy Bang, Michael Schiefel, Max Herre, Freundeskreis, Die Fantastischen Vier, Katie Melua, James Morrison, Ellie Goulding, James Blunt, Jazzkantine, Jazzanova, Matthias Ruegg, Quique Sinesi, Jeff Cascaro, Jacky Terrasson, Pat Appelton (DE PHAZZ), Jocelyn B. Smith, Lisa Bassenge, Lizzy Loeb, Micatone, Jessica Gall, Joy Denalane, Laura Lopez-Castro, jazzIndeed, Sarah Connor, Gayle Tufts, Maren Kroymann, Schmidt, Sandhy SonDoro, Dave Binney/Eric St.Laurent, Georg Levin, Offshore Funk, Sun Electric, Stephan-Max Wirth “Dada Republic”
  • Fotos: Sara Revisin
    Orania.Soul

    -ABGESAGT // CANCELLED- Manivi

    Ivana Vukmirovic Manivi, guitar, vocals
    Bernhard Ludescher, keyboard
    Tom Berkmann, bass
    Pedja Milutinovic, drums

    Orania.Stage

    Ivana Vukmirovic Manivi ist eine Singer / Songwriterin und Multiinstrumentalistin aus Belgrad, die derzeit in Berlin lebt.
    Ihr Pseudonym Manivi wurzelt im alten Sanscrit-Wort Mani, das für den größten immateriellen Schatz steht, den man haben kann.
    Ihre Songs sind tief im Soul- und Jazz-Erbe verwurzelt. Die Texte spiegeln die starke innere Stimme einer jungen Frau wider, die ihre Weiblichkeit entdeckt. Ihre Stimme ist kraftvoll, aber auch warm und beruhigend, eine einzigartige Kombination aus Balkanwurzeln und gefühlvollen Einflüssen
    Ihre Musik ist ein Spiegel des Selbstwachstums, ein ehrliches Gespräch über Vertrauen, Intimität, Liebe, Ängste und Kämpfe, unterstützt von kraftvollem Groove, der jeden dazu bringt sich zu bewegen, wenn er Manivis musikalischer Geschichte zuhört.
    Ihre Band ist eine Versammlung talentierter, hochqualifizierter Musiker mit unterschiedlichen Hintergründen und Einflüssen, die sich beim Erzählen der Geschichte perfekt ergänzen.
  • Fotos: PR
    Orania.SingerSongwriter

    -ABGESAGT // CANCELLED- Shannon Callahan meets Ron Spielman

    Shannon Callahan, vocals
    Ron Spielman, guitar & vocals
    Andreas Henze, double bass
    Andy Winter, drums

    Orania.Stage

    Nach einer Reise von den Opern- zu den Musicalbühnen dieser Welt, erzählt die in Berlin lebende Sängerin Shannon Callahan jetzt ihre eigene Geschichte!
    Als Solokünstlerin oder mit dem All-Star Ensemble Berlin präsentiert sie ihr aktuelles Album „Nectar“.
    Ewige Liebe und unglückliche Schicksale aus dem nebelverhangenen New York oder den Straßen ihrer Heimat San Francisco, sowie die Mischung aus Pop, Folk und Soul machen ihre Musik abwechslungsreich und lebendig.
    Von Shannons leidenschaftlicher Stimme lässt man sich gerne entführen und darf gespannt sein, was sie zu ihrer immensen Bühnenerfahrung der letzten Jahre auch persönlich zu erzählen hat.
    Ron Spielman ist ein Begeisterter: Er erweitert die Musikwelt des Singer/Songwriter durch Folk, Pop, Jazz, Blues bis Rock.
    Er ist einer der großen unbekannten Bekannten der deutschen Musikszene. In Berlin, wo er seit fast 15 Jahren lebt, haben seine Auftritte in wechselnden Formationen längst Kultstatus erreicht.
  • Fotos: PR
    Orania.Grooves

    -ABGESAGT // CANCELLED- Torsten Goods Organ Trio

    Torsten Goods, guitar
    Bernd Spanier, organ
    Tobias Backhaus, drums

    Orania.Stage

    Torsten Goods ist einer von Deutschlands Top Jazz Gitarristen und Jazzpop/Rnb Sängern. Er ist deutscher Musikautorenpreisträger und 2-fach Echo nominiert. Bis heute hat er sechs Solo Alben veröffentlicht.
    Tobias Backhaus ist international erfolgreicher Sideman von u.a. Till Brönner, Rick Margitza und vielen mehr.
    Bernd Spanier gilt als die (!) Berliner Hammond Orgel Legende. Wir freuen uns auf groovenden Organ Jazz der 60er mit viel Spielfreude und Virtuosität.
  • Fotos: PR
    Orania.Piano Series

    Benedikt Jahnel

    Orania.Stage

    Die ausbalancierte Verbindung von Minimal Music, komplexen Rhythmen, gesanglichen Melodiebögen und multidimensionalen Harmonien zeichnen das Spiel von Benedikt Jahnel aus.
    Der Wahlberliner schafft mit seinen Kompositionen filigrane Strukturen, die auf den Zuhörer einen fast magischen Sog ausüben. Seine zweite Passion, die Mathematik, fließt im besten Sinne in seine Musik mit ein: Kristallklare Transparenz und große Formen bilden den Rahmen für starke Stimmungen. Konzertreisen in knapp 50 Länder, Auftritte unter anderem auf dem Montreal Jazzfestival, Jazz Baltica, oder in der Carnegie Hall New York, sowie zahlreiche Aufnahmen als Sideman und Solist bei ECM und ACT zeugen von seiner unbändigen Schaffenskraft und Energie.
    "Jahnels Musik ist sehr intelligent angelegt - wäre aber nur halb soviel wert, wenn er gedankliche Leistungen nicht auch mit beseeltem Melos, mit Lyrischem und bedingungsloser Schönheit kompensieren würde." S. Pakzad, Jazzthing
  • Fotos: Fenja Zoe Jensen
    Orania.Piano Series

    Simon Anke

    Orania.Stage

    Der Pianist und Komponist Simon Anke begleitet als gefragter Sideman auf der Bühne und im Studio Künstler wie Jocelyn B. Smith, Keimzeit, Tina Tandler und das Filmorchester Babelsberg.
    Als Korrepetitor ist er seit 2016 bei The Voice Of Germany. In seinen Solo Piano Konzerten spielt er eigene Kompositionen und All Time Favorites von Elvis bis Tom Waits über Daft Punk bis Billie Eilish. Eine Reise von innen nach außen, vom Herz ins Ohr.
  • Fotos: Dovile Sermokas
    Orania.Piano Series

    Eren Solak

    Orania.Stage

    Aus einem klassischen Musikhaushalt kommend, über den Jazz zum Techno, folgten bald Kollaborationen und Platten-Veröffentlichungen mit dem Duo Ame und seinem eigenen Projekt Pied Plat.
    Eren ist ein Wanderer. Von verschiedenen Blasinstrumenten übers DJ-ing zum Producer erweiterte er beständig die Kanäle seines Schaffens. Doch eine immer gebliebene Liebe ist der Flügel und seine Vielfältigkeit, Melodie, Harmonie und Rhythmus im Ganzen bedienen zu können. Eren begann zunächst eine klassische Ausbildung am Badischen Konservatorium Karlsruhe und studierte daraufhin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" in Berlin bei Reggie Moore und Jiggs Whigham.
    Als begehrter Sideman arbeitet er mit Künstlern aus aller Welt und spielt Konzerte in ganz Europa.
  • Fotos: PR
    Orania.Soul

    Mike Russell´s Funky Soul Kitchen

    Mike Russel, vocals, guitar
    Lionel Haas, keyboard
    Sir Charles Williamson, bass
    DiCarlo, drums

    Orania.Stage

    Mike Russell wurde 1952 in Washington DC geboren und studierte bereits in jungen Jahren klassische und Flamenco-Gitarre. Seine berufliche Laufbahn begann in den 60er Jahren mit Soul- und Bluesbands- kein Wunder also, dass nach fünfzig Jahren Bühnenerfahrung des Bandleaders „Mike Russell's Funky Soul Kitchen“ zu einer der besten Funk & Soul-Bands in Europa gehört.
    Die Band aus internationalen Musikern haben mit The Michael Jackson Immortal Band, The Weather Girls, John Lee Hooker Jr., Eddie Harris, TM Stevens und Oneida James gespielt.
  • Fotos: Cathrin Queins
    Orania.Latin

    Felix Astor & Bossa Nova 3 - Joao Gilberto Tribute

    Felix Astor, guitar, vocals
    Christoph Adams, piano
    Pepe Berns, bass
    Michael Kersting, drums

    Orania.Stage

    Niemand, der sich ernsthaft mit der Tradition der sogenannten Bossa Nova beschäfttigt, kommt an Joao Gilberto vorbei, dem Vater der ganzen Bossa Nova-Bewegung, der Ikone dieser Musik schlechthin.
    Felix Astor bezieht sich in seiner Interpretation von Stücken brasilianischer Komponisten wie Ary Barroso, Noel Rosa, Johnny Alf, Tom Jobim, Edu Lobo, Joao Donato, Chico Buarque, Caetano Veloso, Rosa Passos u.a. ganz klar auf diese Tradition und erweist am heutigen Abend explizit dem im letzten Jahr verstorbenen Meister seinen Tribut. Der Tagesspiegel schrieb: “Die Vielfalt und Raffinesse der brasilianischen Musik hat schon ganze Generationen von Musikern beeinflusst. Poesie und Musik fließen bei ihren großen Komponisten der Vergangenheit und Gegenwart ineinander und Feingeistiges wird von vielschichtigen, aber kraftvollen Rhythmen getragen. In diesem Repertoire kennt sich Felix Astor mit seinen Bossa Nova 3 glänzend aus.“
  • Fotos: PR
    Orania.Latin

    MarLoMusic

    George Pfister, tenor sax
    Ramani Krishna, bass
    Kenny Martin, drums
    Marque Lowenthal, piano, keyboards

    Orania.Stage

    Die Band Marlomusic besteht aus vier guten Freunden und großartigen Musikern, die gerne improvisierte Musik spielen,die Lust macht zu tanzen!
    Kenny Martin, Großmeister an den Trommeln (u.a. bekannt für seine Jahre bei Defunkt) baut zusammen mit Ramani Krishna (dem E-Bass Groove-Gott) ein solides Fundament auf, das den Funk zum Groove macht.
    George kreiert melodische Linien und lässt sein Tenor-Saxophon singen, während Marque Lowenthal seine rhythmischen Antworten im steten Dialog mit Schlagzeug und Bass formuliert.
    MarLoMusic liefern den Sound und Groove, den man nicht missen möchte!
  • Fotos: PR
    Orania.Piano Series

    Daniel Stawinski

    Orania.Stage

    Daniel Stawinski begann im Alter von 6 Jahren mit klassischem Klavierunterricht, einige Jahre später wechselte er unterrichtet von Alexander von Schlippenbach und Aki Takase zum Jazz.
    2001 bis zum Diplom 2005 studierte er Jazzklavier an der Musikhochschule Hanns Eisler und war Mitglied im Bujazzo. Ab 2005 lebte er in Paris, war in Frankreich und den Nachbarländern im Spektrum zwischen Jazz und lateinamerikanischer Musik aktiv.
    Seit 2015 ist er wieder in Berlin, wo er sowohl das Kammerjazz Kollektiv als auch ein neues Klavier-Trio (mit Igor Spallati - Bass und Diego Pinera - Drums) gründete.
    Er trat weltweit auf- u.a. beim Montreux Jazz Festival, Marciac Jazz Festival, Kathmandu Jazz Festival, Movimentos Arts Festival, Umbria Jazz Festival, Cully Jazz Festival, Marseille Jazz des 5 Continents, Martinique Jazz Festival, Jazz Festival de Port-au-Prince, Jazz Festival de Saint-Louis.
    Mit Clave Azul gewann er 2005 den 1. Preis des Berliner Jazz & Blues Award.
  • Fotos: Rossano Snel
    Orania.Piano Series

    Rossano Snel

    Orania.Stage

  • Fotos: Dovile Sermokas
    Orania.Piano Series

    Declan Forde

    Orania.Stage

    Declan Forde ist ein Pianist aus Schottland und lebt seit 2014 in Berlin. In den letzten fünf Jahren hat sich Forde mit seinem breiten musikalischen Spektrum zu einem der Pianisten der Wahl in Berlin entwickelt. Sein Repertoire spannt sich vom frühen Jazz mit Igor Spallatis Musicomaniacs bis zur Aufführung der Musik von Duke Ellington mit dem amerikanischen Bassisten Greg Cohen (Ornette Coleman, John Zorn, Woody Allen usw.); er spielt Originalmusik mit James Banners Usine zu frei improvisierter Musik mit Größen wie John Hollenbeck, Tobias Delius, Max Andrzejewski, Cansu Tanrikulu, Rudi Mahal, Jan Roder und Michael Griener. Declan Forde wurde von den Berliner Festspielen eingeladen, im Rahmen der Ausstellung Garden of Earthly Delights im Juli und Dezember 2019 im Berliner Gropius Bau im Rahmen der Installation Antoines Orgel des amerikanischen Künstlers Rashid Johnson aufzutreten.
  • Fotos: Sevi Tsoni
    Orania.Soul

    Maxim Vaga

    Maxim Vaga, vocals, piano
    Neta Shimoni, guitar
    Michael Fromme, drums
    TBA, bass

    Orania.Stage

    "Neues Talent aus Berlin springt überzeugend aus dem Stand in die Klasse von Hozier und Jonathan Jeremiah" (RadioEins)
    "Ein junger Mann mit Schwung im Haar und sanft-rauchiger Stimme" (Deutschlandfunk Kultur)
    "New Blues und Soul aus Berlin, inspiriert in den 60ern, doch ebenso modern" (Radio Fritz)
    Als Künstler des Monats, mit einer Debütsingle, die sogleich zu einem Radiohit in Griechenland wurde, begann das Jahr 2020 verheißungsvoll. «Jahrelang ist Maxim Vaga durch die Welt gereist, hat sich als Straßenmusiker in Paris verdient gemacht, wird in Griechenland geschätzt, hat Bühnen in New York, Montreal, Kopenhagen, Amsterdam bespielt, ist jedoch immer wieder in seine Heimat Berlin zurück gekehrt, wo er seine Erfahrungen mit seinem ausgezeichneten Gitarristen Neta Velli Shimoni in Songs umwandelt. Die beiden verbindet mittlerweile eine innige Freundschaft und diese ist auch in Maxim Vagas Songs zu hören...» (Deutschlandfunk Kultur)
  • Fotos: Philipp Arnoldt Photography
    Orania.Grooves

    Matti Klein Soul Trio

    Matti Klein, rhodes bass, wurlitzer
    Lars Zander, saxophone, bass clarinet
    André Seidel, drums

    Orania.Stage

    Matti Klein ist ein brillanter Jazzpianist und Gründungsmitglied der deutschen Jazzfunk-Kultband Mo' Blow.
    Seine Leidenschaft für Vintage-Instrumente wie Wurlitzer, Rhodes Bass und Clavinet und seine groovedurchtränkten Eigenkompositionen sind auch die Hauptinspiration für sein neues Trio. Als gefragter Solist und Sideman in Berlin hatte Matti Klein bereits das Vergnügen, mit internationalen Musikern wie Nils Landgren, Allan Harris und David T. Walker zu spielen. Seit 2013 ist er musikalischer Leiter und Keyboarder für weltweite Auftritte mit der brasilianischen Soul-Jazz-Ikone Ed Motta. “Die soulige Jazz-Mischung, die Keyboarder Matti Klein mit Lars Zander an Saxofon und Bassklarinette und Drummer André Seidel serviert, hat Sucht-Potential. Das liegt vor allem am Groove, der in der Musik aus jeder Pore quillt und extrem ansteckend wirkt. Zu dritt kreieren die drei Musiker einen Sound, der nach viel mehr klingt als nach einem Trio.
    Kerstin Rickert, Mindener Tageblatt
  • Fotos: PR
    Orania.Jazz

    Inger Nordvik

    Inger Nordvik, vocals, piano
    Karl-Erik Enkelmann, double bass
    Andi Haberl, drums

    Orania.Stage

    „Es gibt selten Debütalben, die von einer solchen künstlerischen Reife sind und so überzeugend sind" (Deutschlandfunk )
    Die zwischen ihrer Heimat Norwegen und Berlin pendelnde Sängerin, Komponistin und Pianistin wurde sowohl über ihr Studium der klassischen Musik, wie auch von der Folk Music, der Kirchenmusik ihrer Kindheit und der wilden Natur des Nordens geprägt.
    Im Februar 2020 veröffentlichte sie ihr Debüt „Time“ und verbindet all diese Elemente mit Jazz und zeitgenössischem Art-Pop. Die „Zitty“kürte sie zu einer der „zehn hoffnungsvollen Newcomer*innen 2020“ „Time“ ist CD des Monats im Stereo Magazin und „CD der Woche“ beim SWR2 Tandem.
    „Kate Bush, Tori Amos und Joni Mitchell vereinigen, nach Norwegen schicken und dort eine – freilich Englisch gesungene – Melange aus Art Pop, Jazz und zeitgenössischer E-Musik schreiben, singen und spielen lassen? Nicht nötig, denn dafür gibt es jetzt Inger Nordvik. (Nordische-musik.de)