The Orania.Concerts Events Calendar

The Orania.ConcertsConcerts with great artists living in Berlin.

  • Photos: PR
    Orania.Berlin x Diageo

    Whisky on Fire

    Blending Workshop am Kaminfeuer

    Orania.Salon

    52 EUR pro Person

    Genießen Sie fünf hochklassige Whisky's aus dem Diageo Portfolio zusammen mit fünf darauf abgestimmten Köstlichkeiten aus der kosmopolitischen Küche von Philipp Vogel & seinem Team. Lassen Sie sich vom Profi Steven Lasner, Brand Ambassador von John Walker & Sons Blended Scotch Whisky, in die Welt des Whiskyblendends entführen & nehmen Sie Ihren eigenen kreierten Blend mit nach Hause.
  • Photos: Ralf Dombrowski
    Orania.Piano Series

    Béla Meinberg

    Orania.Stage

  • Photos: Philipp Arnoldt Photography
    Orania.Grooves

    Matti Klein meets Tayfun

    Matti Klein, piano
    Tayfun, percussion

    Orania.Stage

    Mit seinen diversen Vintage-Keyboards und am Flügel als Musical Director für den brasilianischen Soul-Superstar Ed Motta, wie auch mit seiner Band Mo’ Blow erspielte sich Klein seinen Ruf als einer der interessantesten jungen Groove-Jazzer der deutschen Szene. Er gastierte in den renommierten Clubs wie Ronnie Scott’s London, Blue Note Tokyo, Highline Ballroom NYC, sowie internationalen Festivals wie Pori Jazz, Jazz in Marciac und den Leverkusener Jazztagen und teilte Bühne und Studio mit Stars wie Nils Landgren, Jimmy Somerville, David T. Walker, Sarah Connor und Herbert Grönemeyer.
    In dieser musikalisch höchst flexiblen Duo Besetzung trifft er auf Tayfun, einen der gefragtesten Multiperkussionisten der Berliner Szene, der mit national- und internationalen Acts wie Kurtis Blow, Roy Ayers, Sugar Hill Gang, Herbert Grönemeyer, Jan Delay, Clueso, Die Happy, Die Münchner Symphoniker, Patrice, Seeed, Flo Mega, The Ruffcats und Meret Becker die Bühne teilte.
  • Photos: PR
    Orania.Soul

    Mike Russell´s Funky Soul Kitchen

    Mike Russel, vocals, guitar
    Lionel Haas, keyboard
    Sir Charles Williamson, bass
    DiCarlo, drums

    Orania.Stage

    Mike Russell wurde 1952 in Washington DC geboren und studierte bereits in jungen Jahren klassische und Flamenco-Gitarre. Seine berufliche Laufbahn begann in den 60er Jahren mit Soul- und Bluesbands- kein Wunder also, dass nach fünfzig Jahren Bühnenerfahrung des Bandleaders „Mike Russell's Funky Soul Kitchen“ zu einer der besten Funk & Soul-Bands in Europa gehört.
    Die Band aus internationalen Musikern haben mit The Michael Jackson Immortal Band, The Weather Girls, John Lee Hooker Jr., Eddie Harris, TM Stevens und Oneida James gespielt.
  • Photos: PR
    Orania.Jazz

    Fleurine - Brazilian Dream

    Fleurine, vocals, guitar
    Christoph Anders, piano
    Amoy Ribas, percussion

    Orania.Stage

    Fleurine ist eine Sängerin, die für ihre „listige Art von Gesangszauberkunst geliebt wird“ schreibt die JazzTimes.
    "Ich möchte die Menschen in diesen Traum einbeziehen" sagt Fleurine selbst.
    Nach dem Studium am Amsterdamer Konservatorium und einem ersten Aufenthalt in New York wurde Fleurine rasch in der internationalen Jazzszene wahrgenommen und tourte durch die ganze Welt. Sie spielte mit ihrer Band in renommierten Jazzclubs wie Birdland und Blue Note in New York und bei internationalen Festivals wie dem Montreal Jazz Festival, dem Edmonton Jazz Festival,Umbria Jazz Festival und dem Istanbul Jazz Festival. Sie trat als Gastsängerin mit dem Roy Hargrove Quintett beim Havana Jazz Festival in Kuba und mit der T.S. Monk Band in Kanada und beim North Sea Jazz Festival auf
  • Photos: PR
    Orania.Grooves

    Torsten Goods Organ Trio

    Torsten Goods, guitar
    Bernd Spanier, organ
    Tobias Backhaus, drums

    Orania.Stage

    Premiere im Orania für das neu gegründete Torsten Goods Organ Trio!
    Torsten Goods ist einer von Deutschlands Top Jazz Gitarristen und Jazzpop/Rnb Sängern. Er ist deutscher Musikautorenpreisträger und 2-fach Echo nominiert. Bis heute hat er sechs Solo Alben veröffentlicht.
    Tobias Backhaus ist international erfolgreicher Sideman von u.a. Till Brönner, Rick Margitza und vielen mehr.
    Bernd Spanier gilt als die (!) Berliner Hammond Orgel Legende. Wir freuen uns auf groovenden Organ Jazz der 60er mit viel Spielfreude und Virtuosität.
  • Photos: PR
    Orania.Piano Series

    Thibault Falk

    Orania.Stage

    Der Pianist Thibault Falk schwimmt gegen alle Ströme des zeitgenössischen Jazz, doch er tut es mit so viel Verve, Charme und Fantasie, dass man ihm folgen möchte, wohin er uns mit seinem Klavier auch führt.>br> Mit seiner neuen CD 'Sur Le Fil' knüpft er unmittelbar dort an, wo er mit der letzten aufgehört hat. Thibault Falk muss sich nicht auf jedem Album neu erfinden, um auszudrücken, was ihn ausmacht: Beständigkeit in der Bewegung, Verlässlichkeit in der Flüchtigkeit, Ruhe in der Hektik. Seine Erzählungen wirken vertraut. Wir kennen diesen Ton aus der Jazzgeschichte. Falk hat kein Problem damit, sich zum Jazz in seiner reinsten Form zu bekennen. Unbeeindruckt von ständig wechselnden avantgardistischen Jargons spielt er ganz frei und gelöst. Eine Geschichte braucht kein Konzept. Sie verlangt nur nach Form, Fluss und Fantasie. (Wolf Kampmann)
  • Photos: Dovile Sermokas
    Orania.Piano Series

    Declan Forde

    Orania.Stage

    Declan Forde ist ein Pianist aus Schottland und lebt seit 2014 in Berlin. In den letzten fünf Jahren hat sich Forde mit seinem breiten musikalischen Spektrum zu einem der Pianisten der Wahl in Berlin entwickelt. Sein Repertoire spannt sich vom frühen Jazz mit Igor Spallatis Musicomaniacs bis zur Aufführung der Musik von Duke Ellington mit dem amerikanischen Bassisten Greg Cohen (Ornette Coleman, John Zorn, Woody Allen usw.); er spielt Originalmusik mit James Banners Usine zu frei improvisierter Musik mit Größen wie John Hollenbeck, Tobias Delius, Max Andrzejewski, Cansu Tanrikulu, Rudi Mahal, Jan Roder und Michael Griener. Declan Forde wurde von den Berliner Festspielen eingeladen, im Rahmen der Ausstellung Garden of Earthly Delights im Juli und Dezember 2019 im Berliner Gropius Bau im Rahmen der Installation Antoines Orgel des amerikanischen Künstlers Rashid Johnson aufzutreten. Zusammen mit dem Bassisten James Banner kuratiert er eine monatliche Serie im Club Donau115, der vo
  • Photos: PR
    Orania.Piano Series

    Benedikt Jahnel

    Orania.Stage

    Die ausbalancierte Verbindung von Minimal Music, komplexen Rhythmen, gesanglichen Melodiebögen und multidimensionalen Harmonien zeichnen das Spiel von Benedikt Jahnel aus.
    Der Wahlberliner schafft mit seinen Kompositionen filigrane Strukturen, die auf den Zuhörer einen fast magischen Sog ausüben. Seine zweite Passion, die Mathematik, fließt im besten Sinne in seine Musik mit ein: Kristallklare Transparenz und große Formen bilden den Rahmen für starke Stimmungen. Konzertreisen in knapp 50 Länder, Auftritte unter anderem auf dem Montreal Jazzfestival, Jazz Baltica, oder in der Carnegie Hall New York, sowie zahlreiche Aufnahmen als Sideman und Solist bei ECM und ACT zeugen von seiner unbändigen Schaffenskraft und Energie.
    "Jahnels Musik ist sehr intelligent angelegt - wäre aber nur halb soviel wert, wenn er gedankliche Leistungen nicht auch mit beseeltem Melos, mit Lyrischem und bedingungsloser Schönheit kompensieren würde." S. Pakzad, Jazzthing
  • Photos: PR
    Orania.Soul

    Berlin Boogaloo Band feat. Vivien Nayeli

    Vivien Nayeli, vocals
    Jan Stolterfoht, guitar
    Christian von der Goltz, organ
    Matthias Trippner, bass

    Orania.Stage

    Eine Hommage an die goldene Zeit des Souljazz und des Boogaloo. Die goldene Zeit von Labels wie Blue Note Records, Prestige oder Riverside.
    In den späten 50er Jaren kam ein neuer Sound im Jazz auf: Das Hammondtrio. Wes Montgomery war der erste, der diese Besetzung berühmt machte, noch bevor der begnadete Jimmy Smith Furore machte und der Hammondorgel als Soloinstrument zum Durchbruch verhalf. Damit begründeten sie eine ganze Richtung im Jazz, die die ganzen 60er Jahre hindurch sehr populär war: Der Souljazz.
  • Photos: Berlin Rekorder
    Orania.Singer Songwriter

    ANA

    Ana da Rocha Gaspai, vocals
    Thomas Maillet, guitar
    Boris Schmidt, double bass
    Toine Cnockaert, drums

    Orania.Stage

    ANA ist das Solo-Projekt der deutsch-portugiesischen Sängerin, Texterin und Komponistin Ana Rocha Gaspar, die seit einigen Jahren in Brüssel und Berlin aktiv ist und nun zum dritten Mal im Orania.Berlin auf der Bühne stehen wird.
    Zusammen mit dem Gitarristen Thomas Maillet hat sie ihre Lieblingsmusik zu einem genre-übergreifenden Mosaik verarbeitet, das von ihren Texten und ihrer Stimme als Geschichtenerzählerin in diesen sehr persönlichen, manchmal autobiografischen Liedern geleitet wird.
    Diese Songs markieren den Beginn eines Jahres, das eine Menge neuer, origineller Musik der Sänger erwarten lässt!
  • Photos: PR
    Orania.Grooves

    Oscar´s Delight

    Robert Keßler, guitar
    Olaf Taranczewski, piano
    David Hagen, double bass

    Orania.Stage

    Ihre Leidenschaft und Freude an der Musik Oscar Petersons, Stan Getz, Barney Kessels oder Monty Alexanders brachten Oscars Delight zur Gründung dieses Swing und Bebop Trios, in der markanten Besetzung von Klavier, Gitarre und Kontrabass. Zahlreiche Konzerte führten sie durch Deutschland und Europa. Oscars Delight- Urban Swing spielen Original – Arragements, Neubearbeitungen und Eigenkompositionen.
    „It don´t mean a thing, if it ain´t got that swing”
  • Photos: PR
    Orania.Piano Series

    Agita Rando

    Orania.Stage

    In Lettland geboren, studierte Agita Rando zunächst Kirchenmusik an der staatlichen Musikakademie Riga. Mit einem Stipendium kam sie im Jahr 2000 nach Bremen, wo sie ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Orgel bei Hans-Ola Ericsson und Harald Vogel absolvierte. Begleitet von vielfältiger Tätigkeit in Kirchen-, klassischer und Jazzmusik, schloss sich hier ein Studium im Fach Jazz-Piano an. Ihre Lehrer an der Hochschule für Künste waren unter anderen Joe Dinkelbach, Ed Kröger, Detlev Beier und Georg Rox. Seit 2008 arbeitet Agita Rando als Pianistin, Komponistin und Organistin in Berlin.
  • Photos: PR
    Orania.Piano Series

    Bene Aperdannier

    Orania.Stage

    Ist 1. Preisträger „Jugend Jazzt“ NRW, absolvierte das Jazzstudium an der Hochschule der Künste Berlin, ist Gründungsmitglied von jazzIndeed. Darauf folgten wenige Zeit später der Studiopreis des Senats von Berlin, mehrere Tourneen für das Goethe-Institut durch Russland, Syrien, Libanon, Kasachstan, Kirgistan.
    Zusammenarbeit, Tourneen und CD Produktionen mit : Lily Dahab, Ed Sheeran, Joy Denalane, Till Bro¨nner, Jean-Paul Bourelly, Billy Bang, Michael Schiefel, Max Herre, Freundeskreis, Die Fantastischen Vier, Katie Melua, James Morrison, Ellie Goulding, James Blunt, Jazzkantine, Jazzanova, Matthias Ruegg, Quique Sinesi, Jeff Cascaro, Jacky Terrasson, Pat Appelton (DE PHAZZ), Jocelyn B. Smith, Lisa Bassenge, Lizzy Loeb, Micatone, Jessica Gall, Joy Denalane, Laura Lopez-Castro, jazzIndeed, Flexko¨gel, Sarah Connor, Gayle Tufts, Maren Kroymann, Schmidt, Sandhy SonDoro, Dave Binney/Eric St.Laurent, Georg Levin, Offshore Funk, Sun Electric, Stephan-Max Wirth “Dada Republic”
  • Photos: Christian von der Goltz
    Orania.Piano Series

    Christian von der Goltz

    Orania.Stage

    Das Christian von der Goltz-Trio hat durch das Goethe-Institut zahlreiche Länder bereist, darunter die Türkei (Istanbul, Izmir, Ankara); Israel (Tel Aviv und Jerusalem); St. Petersburg, Russland; Helsinki, Finnland; Tallinn, Estland; Toronto, Kanada (Toronto Jazz Festival); Nancy, Frankreich (Nancy Pulsations Festival). Bandleader, Komponist und Arrangeur für zahlreiche Sänger und Instrumentalisten (Dotschy Reinhardt, Miriam Netti, David Rose, Iris Romen). Gespielt mit Axel Dörner, Carlos Bica, Johan Leijonhufvud, Giorgio Crobu, John Schröder, Rudi Mahall, Ed Schüller, Pepe Berns, Frank Möbus, Jan von Klewitz, Henrik Walsdorf, Heinrich Köbberling, Danny Gottlieb, Stanley Sulzmann, Eliot Zigmund und Dejan Terzic , Thomas Alkier, Paul Imm, Felix Wahnschaffe, Till Brönner, Spike Robinson, Claes Jansson, Coco Schumann…
  • Photos: Hamid-Reza Khoshmanzar
    Orania.Soul

    Soul Sessions feat. Paulina Plucinski

    Paulina Plucinski, vocals
    Christoph Spangenberg, keyboard
    Thomas Stieger, bass
    Julian Külpmann, drums

    Orania.Stage

    Paulina arbeitet als Pop/Soul-Sängerin, Schauspielerin, Tänzerin und Musicaldarstellerin. Nach ihrem Studium an der Stage School Hamburg folgten zahlreiche Musical-Engagements. Mit ihrer außerordentlich souligen Stimmfarbe begeisterte sie als Gesangssolistin am Friedrichstadtpalast Berlin, beim Dinner Theater Palazzo und der Gala ‚Pop meets Classic‘. Mit ihrem eigenen Projekt - der Close Harmony Band 'The Airlettes' -swingt sie seit 2012 erfolgreich durch ganz Europa. Zuletzt durfte man Paulina in ihrer Heimat als Hauptrolle Sally Bowles in der Kult-Inszenierung von Cabaret (Tipi am Kanzleramt, Berlin) erleben.
  • Photos: Janine-Escher
    Orania.Jazz

    Sean Haefeli

    Sean Haefeli, vocals
    Tom Berkmann, bass
    Jesus Vega, drums

    Orania.Stage

    Der in Indianapolis geborene und in Berlin lebende Jazzpoet, Sa¨nger, Emcee und Pianist Sean Haefeli veröffentlichte 2002 sein erstes Album. Seitdem hat er sich einen Ruf als versierter Texter, hochqualifizierter Pianist und vielseitiger Sa¨nger erworben. Der Autor Kalamu ya Salaam beschreibt ihn als “eine Kreuzung zwischen Ezra Pound in der Metro und einem alternativen Spoken Word unten in der Green Mill in Chicago ... er nimmt unerwartete Wendungen, setzt Texte, die man zumindest hören muss ... um die diskutierten Tiefen zu entschlüsseln. Manchmal schwingt es, manchmal groovt es, aber es geht immer etwas Emotionales vor sich.” Seine Musik, unverkennbar zeitgenössisch, überbrückt den Graben zwischen Klassik und Moderne.
  • Photos: PR
    Orania.Grooves

    Lionel Haas Trio - Tribute to Horace Silver

    Lionel Haas, piano
    Carmelo Leotta, bass
    Yatziv Caspi, drums

    Orania.Stage

    „Es geht mir nicht immer darum, das Rad neu zu erfinden, sondern auch darum, das Rad am Laufen zu halten!“ war Lionel Haas` Motto, als er diese Auswahl an Originalen und Standards zusammenstellte, die eine große Bandbreite in Stil, Gefühl und Tempo zeigen. Dazu braucht es einen Motor, der für diese Aufgabe stark genug ist, effizient und noch nicht aufdringlich: Das Lionel Haas Trio! Dieses Mal wird das Trio den Klängen des Soul-Jazz und Horace Silver, einem der prägendsten Pianisten des Hard Bop Stils der 50er und 60er Jahre Tribut zollen. Unter anderem war dieser als Mitglied der Jazz Messengers unter Art Blakey bekannt und arbeitete mit Grössen, wie Miles Davis, Joe Henderson, Blue Mitchel und Hank Mobley. In diesem Konzert wird das Lionel Haas Trio einige seiner bekannten Soul-Jazz Stücke spielen , die hervorragend die rhythmische und stilistische Vielseitigkeit dieses Komponisten zeigen.
  • Photos: Fenja Zoe Jensen
    Orania.Piano Series

    Simon Anke

    Orania.Stage

    Der Pianist und Komponist Simon Anke begleitet als gefragter Sideman auf der Bühne und im Studio Künstler wie Jocelyn B. Smith, Keimzeit, Tina Tandler und das Filmorchester Babelsberg.>br> Als Korrepetitor ist er seit 2016 bei The Voice Of Germany. In seinen Solo Piano Konzerten spielt er eigene Kompositionen und All Time Favorites von Elvis bis Tom Waits über Daft Punk bis Billie Eilish.>br> Eine Reise von innen nach außen, vom Herz ins Ohr.
  • Photos: PR
    Orania.Piano Series

    Eren Solak

    Orania.Stage

  • Photos: PR
    Orania.Piano Series

    Christoph Adams’ Smoking Piano Joint

    Orania.Stage

    1995 bis 1998 lebte chris adams auf Malta, wo er, nach dem Studium an der Musikhochschule Köln genu¨gend Zeit fand, um sich mit dem Klavier als Soloinstrument zu befassen und vorangegangene Jahre von Grund auf zu u¨berarbeiten. Das Resultat portraits in black & white, war der Versuch die wesentlichen Einflu¨sse gebu¨ndelt, in Form von Medleys darzustellen. Es entstanden neun Portraits von namhaften Jazzmusikern und ein Selbstportrait. Gleichzeitig arbeitete er an der Übertragung rhythmischer Strukturen lateinamerikanischer Perkussion auf die Klaviatur, sowie an daran angelehnten Bearbeitungen von Popstu¨cken, in die er zusätzliche improvisatorische Teile mit einarbeitete. Später dann, ab 2003 in Berlin, komponierte er, mit der Absicht diese Einflu¨sse mit seinen deutschen Wurzeln zu verbinden, einige ausnotierte Klavierstu¨cke ohne improvisatorischen Anteil. In seinem aktuellen Solo Projekt chris adams‘ SMOKIN‘ PIANO JOINT geht es ihm heute, ähnlich wie im TRIO’68, einfach nur um de
  • Photos: Nicole Müller
    Orania.Soul

    Soul Sessions feat. Boti Ikvai-Szabó

    Boti Ikvai-Szabó, vocals, guitar
    Hendrix Stiller, keyboard
    Stefan Fuhr, bass
    Tobias "TrommelTobi" Fröhlich, drums

    Orania.Stage

    Boti Ikvai-Szabó lebt und arbeitet seit 10 Jahren in Berlin, er ist ein Mitglied von The Ruffcats, und begleitete bereits prominente SängerInnen wie Joy Denalane, Flo Mega, Andreas Kümmert, Natia Todua oder Ivy Quainoo bekannt aus "the Voice of Germany”. Er arbeitet aktuell an seiner ersten EP als Solo Künstler.
  • Photos: Timotheus Theisen
    Orania.Pop

    Yusuf Sahilli Band

    Yusuf Sahilli, vocals, guitar
    Martin Krümmling, drums, keys, backing vocals
    Damian Giambazi, bass, backing vocals

    Orania.Stage

    Yusuf Sahilli ist ein Multiinstrumentalist und urbaner Indie-Pop-Singer-Songwriter.
    Er klingt mal wie ein Bluesman und Romantiker, der über wilde Nächte voll vergeblicher Suche knurrt, mal lässt er seinen süßen Tenor lustvoll in melancholische Stimmungen tauchen. Voller Begeisterung für globale Klänge und voller grenzenloser Leidenschaft und Sympathie für die ganze weite Welt. Halb Türke, halb Syrer. Voll deutsch. Lebte in Australien und Liverpool. Arbeitete für einen Global Player der internationalen Popmusik.
    Jetzt konzentriert er sich auf seine eigene Musik und fragt: Was machen wir wirklich auf diesem Planeten? Was bleibt von uns, wenn wir gehen? Und woran arbeiten wir, bevor das passiert? Zumindest letzteres ist einfach - Liebe und Mitgefühl! Der Rest findet sich. Mit seinem Duo treuer Begleiter Damian und Martin bringt Yusuf verführerischen Indie-Rock mit viel Anmut auf die Bühne. Mit dreistimmigem Harmonie-Gesang und allem was dazugehört.
  • Photos: Philipp Arnoldt Photography
    Orania.Grooves

    Matti Klein Soul Trio

    Matti Klein, rhodes bass, wurlitzer
    Lars Zander, saxophone, bass clarinet
    André Seidel, drums

    Orania.Stage

    Matti Klein ist ein brillanter Jazzpianist und Gründungsmitglied der deutschen Jazzfunk-Kultband Mo' Blow.
    Seine Leidenschaft für Vintage-Instrumente wie Wurlitzer, Rhodes Bass und Clavinet und seine groovedurchtränkten Eigenkompositionen sind auch die Hauptinspiration für sein neues Trio. Als gefragter Solist und Sideman in Berlin hatte Matti Klein bereits das Vergnügen, mit internationalen Musikern wie Nils Landgren, Allan Harris und David T. Walker zu spielen. Seit 2013 ist er musikalischer Leiter und Keyboarder für weltweite Auftritte mit der brasilianischen Soul-Jazz-Ikone Ed Motta. “Die soulige Jazz-Mischung, die Keyboarder Matti Klein mit Lars Zander an Saxofon und Bassklarinette und Drummer André Seidel serviert, hat Sucht-Potential. Das liegt vor allem am Groove, der in der Musik aus jeder Pore quillt und extrem ansteckend wirkt. Zu dritt kreieren die drei Musiker einen Sound, der nach viel mehr klingt als nach einem Trio.
    Kerstin Rickert, Mindener Tageblatt
  • Photos: Philipp Arnoldt Photography
    Orania.Grooves

    Matti Klein meets Tayfun

    Matti Klein, piano
    Tayfun, percussion

    Orania.Stage

    Mit seinen diversen Vintage-Keyboards und am Flügel als Musical Director für den brasilianischen Soul-Superstar Ed Motta, wie auch mit seiner Band Mo’ Blow erspielte sich Klein seinen Ruf als einer der interessantesten jungen Groove-Jazzer der deutschen Szene. Er gastierte in den renommierten Clubs wie Ronnie Scott’s London, Blue Note Tokyo, Highline Ballroom NYC, sowie internationalen Festivals wie Pori Jazz, Jazz in Marciac und den Leverkusener Jazztagen und teilte Bühne und Studio mit Stars wie Nils Landgren, Jimmy Somerville, David T. Walker, Sarah Connor und Herbert Grönemeyer.
    In dieser musikalisch höchst flexiblen Duo Besetzung trifft er auf Tayfun, einen der gefragtesten Multiperkussionisten der Berliner Szene, der mit national- und internationalen Acts wie Kurtis Blow, Roy Ayers, Sugar Hill Gang, Herbert Grönemeyer, Jan Delay, Clueso, Die Happy, Die Münchner Symphoniker, Patrice, Seeed, Flo Mega, The Ruffcats und Meret Becker die Bühne teilte.
  • Photos: Ludwig Hornung
    Orania.Piano Series

    Ludwig Hornung

    Orania.Stage

  • Photos: Rossano Snel
    Orania.Piano Series

    Rossano Snel

    Orania.Stage

  • Photos: COSMOPOLYTIX
    Orania.Soul

    Cosmo Klein & The Campers feat. Dirk Berger

    Cosmo Klein, drums, vocals
    Thomas Stieger, bass
    Till Sahm, keyboard
    Special Guest: Dirk Berger, guitar

    Orania.Stage

    Es ist nahezu unmöglich, dem Berliner Künstler Cosmo Klein zu entkommen und gleichzeitig ist es nicht ganz einfach ihm zu folgen.
    Kino, TV Serien, Pop Star Kollegen und selbst Disney schwören auf seine Arbeit als Songwriter, Produzent & Sänger. Cosmo Klein & The Campers führen quer durch 20 Jahre musikalischen Schaffens und machen deutlich, dass Cosmo nie etwas anderes war als ein wahrer Soulman. Mit Cosmo selbst an Schlagzeug und Gesang und einem exzellent besetzten Trio, lädt sich der Berliner Songwriter & Produzent hochkarätige Gäste in sein mobiles Studio und auf die Bühne ein. Die im Cosmobil No 5, live aufgenommenen Musikvideos, mit dem Titel THE CAMPERS SESSIONS haben mittlerweile Kultstatus in der Szene. Am 27.02.2020 ist Dirk Berger dabei, er ist unter anderem Bandmitglied bei Peter Fox.
  • Photos: Alexander Demandt
    Orania.World

    La BOSSA plays João Gilberto

    Miriam Netti, piano, vocals
    John Leijonhufvud, guitar
    Matt Adomeit, double bass

    Orania.Stage

    La BOSSA präsentieren eine feine Auswahl an João Gilberto-Melodien und brasilianischen Evergreens für alle Fans des klassischen Bossanova.
    Miriam wurde in Apulien (Italien) geboren und wuchs dort auf. Mit sechs Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht und wuchs in den 70er Jahren mit den bekannten italienischen Bossanova-Adaptionen von Künstlern wie Ornella Vanoni auf. Sie begann ihre berufliche Laufbahn beim PM Jazz Orchestra im Auditorium - "Parco della Musica" in Rom und veröffentlichte zwei Alben, "Miriam Netti" und "La BOSSA". Johan gilt als einer der vielversprechendsten Protagonisten des zeitgenössischen schwedischen Jazz. Das Trio wird komplettiert von Matt aus den USA am Kontrabass, einem Musiker, Komponisten und Pädagogen.
  • Photos: JeffAlkire1380x690PR
    Orania.Grooves

    Jeff Alkire Quartet

    Jeff Alkire, alto sax
    Benny Lackner, piano, wurlitzer
    Tomas Liska, bass
    Tomas Hobzek, drums

    Orania.Stage

    Jeff Alkire tourte als Saxophonist, unter anderem mit Ray Charles, John Lee Hooker, Terry Gibbs, Joe Farrell, Charlie Haden, Art Lande, Chuck Isreals, Eddie Marshall, Bobby Shew, John Patitucci und John Stowell durch die Welt.
    Jeff studierte am Berklee College of Music und am California Institute of the Arts Jazz Performance. Nach seinem Abschluss zog er nach Australien, um als Vollzeit-Fakultätsmitglied der Adelaide University am Jazz Studies-Programm teilzunehmen. Zurück in den USA unterrichtet Jeff Jazzkurse an verschiedenen Colleges in Kalifornien, repariert Instrumente und spielt seine Musik. Das Jeff Alkire Quartet mit Tomas Hobzek am Schlagzeug, Tomas Liska am Bass und dem langjährigen Partner und Freund Benny Lackner am Klavier wird am 11. Februar 2020 im Jazz Dock eine zweiwöchige Tournee beginnen.
  • Photos: Philipp Arnoldt Photography
    Orania.Grooves

    Matti Klein meets Tayfun

    Matti Klein, piano
    Tayfun, percussion

    Orania.Stage

    Mit seinen diversen Vintage-Keyboards und am Flügel als Musical Director für den brasilianischen Soul-Superstar Ed Motta, wie auch mit seiner Band Mo’ Blow erspielte sich Klein seinen Ruf als einer der interessantesten jungen Groove-Jazzer der deutschen Szene. Er gastierte in den renommierten Clubs wie Ronnie Scott’s London, Blue Note Tokyo, Highline Ballroom NYC, sowie internationalen Festivals wie Pori Jazz, Jazz in Marciac und den Leverkusener Jazztagen und teilte Bühne und Studio mit Stars wie Nils Landgren, Jimmy Somerville, David T. Walker, Sarah Connor und Herbert Grönemeyer.
    In dieser musikalisch höchst flexiblen Duo Besetzung trifft er auf Tayfun, einen der gefragtesten Multiperkussionisten der Berliner Szene, der mit national- und internationalen Acts wie Kurtis Blow, Roy Ayers, Sugar Hill Gang, Herbert Grönemeyer, Jan Delay, Clueso, Die Happy, Die Münchner Symphoniker, Patrice, Seeed, Flo Mega, The Ruffcats und Meret Becker die Bühne teilte.
  • Photos: PR
    Orania.Soul

    Berlin Boogaloo Band feat. Frankie Balou

    Frankie Balou, vocals
    Jan Stolterfoht, guitar
    Christian von der Goltz, organ
    Matthias Trippner, bass

    Orania.Stage

    Eine Hommage an die goldene Zeit des Souljazz und des Boogaloo. Die goldene Zeit von Labels wie Blue Note Records, Prestige oder Riverside.
    In den späten 50er Jaren kam ein neuer Sound im Jazz auf: Das Hammondtrio. Wes Montgomery war der erste, der diese Besetzung berühmt machte, noch bevor der begnadete Jimmy Smith Furore machte und der Hammondorgel als Soloinstrument zum Durchbruch verhalf. Damit begründeten sie eine ganze Richtung im Jazz, die die ganzen 60er Jahre hindurch sehr populär war: Der Souljazz.